Essential German, Book 3

Chapter Three

Kleider machen Leute.

Clothes make people.

Vocabulary

bald - soon

damit (sub. conj.) - in order that, so that

dass (sub. conj.) - that

r Eingang (¨-e) - entrance, doorway

frei - free; unoccupied

s Gepäck - luggage

s Hotel (-s) - hotel

s Hotelzimmer (-) - hotel room

morgens - in the morning, a.m.

e Nacht (¨-e) - night

ob (interrogative expletive) - if, whether

obwohl (sub. conj.) - although

sonst - otherwise, else

e Straßenbahn (-en) - trolley

s Taxi (-s) - taxi

(sich) treffen (i; getroffen) - to meet

während (sub. conj.) - while

weil (sub. conj.) - because

weit - far

s Zimmer (-) - room

Grammar

Und, aber, oder, and denn are coordinating conjunctions and have no effect at all on word order. Examples:

Sie hat den ganzen Nachmittag Tennis gespielt, aber sie hat noch Zeit für ihre Aufgaben gehabt.

Heute werden wir zu Hause bleiben, und morgen werden wir in die Stadt fahren.

In determining the position of the verb, coordinating conjunctions do not count.

* * * * *

When a clause is introduced by weil, obwohl, während, dass, damit, wenn, bis, or any of the many other subordinating conjunctions, the conjugated verb, which occupies the second grammatical position in a main clause, is placed last. Examples:

Er ist immer müde, weil er zu viel arbeitet.

Ich glaube, dass er das Buch schon gelesen hat.

Sie musste zu Hause bleiben, obwohl sie ins Kino gehen wollte.

Note: In German, all subordinate clauses are set off by a comma or commas. If a subordinate clause introduces a sentence, the conjugated verb of the main clause is the first word of the main clause, i.e., the first word following the subordinate clause. Examples:

Weil er zu viel arbeitet, ist er immer müde.

Während die Kinder spielen, schreiben wir Briefe.

Subordinate clauses are often introduced by interrogative adverbs such as wann, wie, and warum; interrogative pronouns such as was and wer; and the interrogative expletive ob. These clauses also require placement of the conjugated verb at the end of the clause. Examples:

Er hat mir gesagt, wer ihnen gestern geholfen hat.

Ich verstehe nicht, warum du immer mit dem Zug fährst.

Ich weiß nicht, wann sie anfangen wollen.

Reading

(Karl und Josef fahren mit dem Zug nach Hamburg.)

Karl: Mensch, es ist schon zwei Uhr morgens. Weißt du, wie lange wir noch fahren müssen?

Josef: Ich weiß es nicht genau, aber ich glaube, dass wir bald da sind.

Karl: Was machen wir aber dann? Wir werden vielleicht kein Hotelzimmer finden, weil es schon so spät ist. Es kann sein, dass wir die ganze Nacht im Bahnhof sitzen müssen. Weißt du, ob es im Bahnhof Betten gibt?

Josef: Ach, sei nicht so dumm! In einer großen Stadt wie Hamburg gibt es immer ein Hotel mit einem freien Zimmer. Und obwohl keine Straßenbahn mehr fährt, können wir immer mit dem Taxi fahren.

Karl: Glaubst du?

Josef: Vielleicht können wir es so machen: Während du fragst, wo ein gutes Hotel ist, werde ich unser Gepäck zum Eingang tragen, damit wir keine Zeit verlieren. Wir treffen uns dann vor dem Bahnhof.

Karl: Hoffentlich ist der Weg zum Hotel nicht sehr weit. Sonst schlafe ich im Taxi ein, denn ich bin doch sehr müde.

 

Exercises

A. Use weil, obwohl, während, damit, ob, or dass to make one sentence out of each group of  two sentences. Translate your sentences.

1. Wir fahren nach München. Wir müssen in Köln umsteigen.

2. Er öffnet die Tür. Sie schließt das Fenster.

3. Der Vater bringt die Kinder in die Bibliothek. Sie wollen dort ihre Aufsätze schreiben.

4. Wir haben viel Gepäck. Wir fahren mit dem Taxi.

5. Ich weiß nicht. Die Straßenbahn hält hier.

6. Die Jungen haben sich erkältet. Sie haben im Regen gespielt.

7. Haben Sie schon gehört? Der Zug hat eine Stunde Verspätung.

8. Er ist erst acht Wochen in Amerika. Er spricht schon gut Englisch.

9. Meine Tochter kauft den Wagen nicht. Er kostet einfach zu viel.

10. Der Mann arbeitet in der Küche. Die Frau sitzt im Garten und liest.

B. Express in German.

1. Although she had a headache, she wanted to write the letter.

2. Do you know that I sat in the train station the entire night? / Where was your luggage?

3. Let's look for a hotel room; otherwise we will get too tired.

4. I'll meet you (s.) in front of the hotel.

5. I don't know if they are going by trolley or by train.

6. While you are talking on the phone, I will read the newspaper.

7. We don't know the way from the church to the train station.

8. How far did you (pl.) travel on Wednesday?

9. They were unable to find a small apartment.

10. What is her name? / I have forgotten her name, but I still know her face.

11.That won't do. In the morning almost every trolley is full.

12. Our new house has six rooms and a large basement. / How many bedrooms does it have?

13. There are enough hotels here for you (s.) and your family.

14. She is angry because she had to wait a long time for her slow husband.

15. One can always find an unoccupied seat in this beautiful church.

C. Unscramble the words to form sentences. Double slashes divide clauses. Translate your sentences.

1. aufgehört / obwohl / schon / hat / der Regen // ich / nicht / fahren / mit dem Motorrad / will // noch / die Straßen / weil / sind / nass.

2. werden / von diesen Leuten / morgen / viele / sagen // nicht / dass / wissen / sie // sie / haben / warum / getrunken / soviel.

3. gehen / ins Bett / heute abend / wir / früh //gestern / geschlafen / zu wenig / weil / haben / wir.

4. ein großes Wörterbuch / werden / kaufen / hoffentlich / die Eltern // die Kinder / damit / können / ihre Hausaufgaben / machen.

5. durch die Straßen / während / ziehen / die Soldaten / der kleinen Stadt // im Keller / die Kinder / sitzen / beten / und.

6. du / weißt / obwohl / nicht // wir / wie / finden / ein Hotelzimmer / werden // ruhig / du / bist.

D. Express in German.

1. It will soon be the end of the month again, won't it?

2. I will tell him today and tomorrow so that he does not forget.

3. I stood next to the entrance for an hour.

4. Do you like the color of the old building over there?

5. There are always a hundred or more taxis in front of the train station.

6. These books belong to the sister of a good friend (m.).

7. I would like to go out with her this evening; we often go out together.

8. We went on an interesting outing to the country last week.

9. Every soldier must be careful so that he does not kill a friend instead of an enemy.

10. I don't know why he bought himself a red suit.

11. We got on not far from the shop--behind the library--and had to transfer at the square in front of the theater.

12. Where are my buttons and ribbons? / You left them at my house on Tuesday.

13. Because Mr. Zoeller has no free time, he also doesn't have a good appetite.

14. The blind lady cannot use a mirror; nevertheless she wants to know how much this mirror costs.

15. The girl kissed the new driver's license and showed it to everyone.

Supplementary Vocabulary

abends - in the evening

r Ausgang (¨-e) - exit

außerdem (adv.) - moreover, besides

e Autobahn (-en) - freeway

s Badezimmer (-) - bathroom

e Bahn (-en) - railway

e Bank (-en) - bank; (¨-e) - bench

einzig (adj.) - only

r Fuß (¨-e) - foot; zu Fuß - on foot

e Garage (-n) - garage

r Gepäckträger (-) - porter

e Grenze (-n) - border

e Hauptstadt (¨-e) - capital city

hoffen - to hope

meistens - usually, mostly

s Schloss (¨-er) - castle; lock

r Schlüssel (-) - key

einen Spaziergang machen - to take a walk

r Turm (¨-e) - tower

r Verkehr - traffic

weder ... noch - neither ... nor

Exercises

A. Express in German.

1. In the evening we like to take a walk.

2. There was a lot of traffic on the freeway last week.

3. Is that the only exit? No? Many thanks. You saved my life!

4. I hope that I have the key to this lock.

5. We traveled by railway across the border and then went on foot to the castle with the many beautiful towers.

6. I have two feet, two hands, and only one suitcase; therefore I don't need a porter.

7. He wasn't really tired; nevertheless he sat down on the bench.

8. How many banks are there in the capital city?

9. Did castles have bathrooms? I know that they had no garages.

10. This world belongs neither to me nor to you (s.) To whom does it belong?

11. I didn't write the essay because I got up too late; besides I couldn't find my pen.

12. Several years ago we lived in a castle on the Danube.

13. I drank mostly water myself but sometimes also a little milk.

14. He drove the entire night. At 7 a.m. he finally stuck the key into the lock of a boring hotel room.

15. Although he was very tired, he hung up his suits and shirts. Then he climbed into bed and fell asleep immediately.

B. Answer in complete German sentences.

1. Wissen Sie, warum mein Schlüssel nicht in dieses Schloss passt?

2. Weißt du, ob wir den Ausgang vor oder nach der Grenze nehmen?

3. Hast du gehört, dass alle Grenzen des Landes geschlossen sind?

4. Kopfschmerzen können doch ein schlechtes Zeichen sein, oder?

5. Ich komme gleich. Können Sie nicht warten, bis das Spiel zu Ende ist?

6. Verstehen die Kinder schon, wer ihnen zu Weihnachten Geschenke bringt?

7. Zum Geburtstag haben die Eltern ihm einen schönen Hund gegeben. Und wisst ihr, wie er ihnen gedankt hat?

8. Wer versteht, warum sie den Schlüssel immer verliert?

9. Weiß der Arzt, wie du dich erkältet hast?

10. Können Sie mir sagen, ob das das einzige Badezimmer im ganzen Schloss war?

Translation of Reading

(Karl and Josef are traveling by train to Hamburg.)

Karl: Man, it's already two o'clock in the morning. Do you know how long we still have to travel?

Josef: I don't know exactly, but I think that we'll be there soon.

Karl: But what will we do then? Maybe we'll not find a hotel room because it's already so late. It's possible that we'll have to sit in the train station all night. Do you know if there are beds in the train station?

Josef: O, don't be so stupid! In a large city like Hamburg there is always a hotel with a free room. And although there are no trolleys still running, we can always go by taxi.

Karl: You think so?

Josef: Maybe we can do it this way: While you ask where there's a good hotel, I'll carry our luggage to the entrance so that we don't lose any time. We'll meet in front of the train station.

Karl: Let's hope the way to the hotel isn't very long. Otherwise I'll fall asleep in the taxi, because I'm really very tired.

Answers to Exercises

A. 1. Weil wir nach München fahren, müssen wir in Köln umsteigen. Because we are traveling to Munich, we have to transfer in Cologne. 2. Er öffnet die Tür, während sie das Fenster schließt. He opens the door while she closes the window. 3. Der Vater bringt die Kinder in die Bibliothek, weil sie dort ihre Aufsätze schreiben wollen. The father is taking the children to the library because they want to write their essays there. 4. Weil wir viel Gepäck haben, fahren wir mit dem Taxi. Because we have a lot of luggage, we'll go by taxi. 5. Ich weiß nicht, ob die Straßenbahn hier hält. I don't know if the trolley stops here. 6. Die Jungen haben sich erkältet, weil sie im Regen gespielt haben. The boys caught a cold because they played in the rain. 7. Haben Sie schon gehört, dass der Zug eine Stunde Verspätung hat? Have you already heard that the train will be an hour late? 8. Obwohl er erst acht Wochen in Amerika ist, spricht er schon gut Englisch. Although he has been in America for only eight weeks, he already speaks English well. 9. Meine Tochter kauft den Wagen nicht, weil er einfach zu viel kostet. My daughter isn't going to buy the car because it simply costs too much. 10. Während der Mann in der Küche arbeitet, sitzt die Frau im Garten und liest. While the husband works in the kitchen, the wife sits in the yard and reads.

B. 1. Obwohl sie Kopfschmerzen hatte, wollte sie den Brief schreiben. 2. Wissen Sie, dass ich die ganze Nacht im Bahnhof gesessen habe? / Wo war Ihr Gepäck? 3. Suchen wir ein Hotelzimmer; sonst werden wir zu müde. 4. Ich treffe dich vor dem Hotel. 5. Ich weiß nicht, ob sie mit der Straßenbahn oder mit dem Zug fahren. 6. Während Sie telefonieren, werde ich die Zeitung lesen. 7. Wir kennen den Weg von der Kirche zum Bahnhof nicht. 8. Wie weit seit ihr am Mittwoch gefahren? 9. Sie konnten keine kleine Wohnung finden. 10. Wie heißt sie? / Ich haben ihren Namen vergessen, aber ich kenne ihr Gesicht noch. 11. Das geht nicht. Morgens ist fast jede Straßenbahn voll. 12. Unser neues Haus hat sechs Zimmer und einen großen Keller. / Wie viele Schlafzimmer hat es?  13. Es gibt hier genug Hotels für dich und deine Familie. 14. Sie ist zornig, weil sie lange auf ihren langsamen Mann warten musste. 15. In dieser schönen Kirche kann man immer einen einen unbesetzten Platz finden.

C. 1. Obwohl der Regen schon aufgehört hat, will ich nicht mit dem Motorrad fahren, weil die Straßen noch nass sind. Although the rain has already stopped, I don't want to go by motorcycyle, because the streets are still wet. 2. Morgen werden viele von diesen Leuten sagen, dass sie nicht wissen, warum sie so viel getrunken haben. Tomorrow many of these people will say that they don't know why they drank so much. 3. Heute abend gehen wir früh ins Bett, weil wir gestern zu wenig geschlafen haben. We are going to bed early this evening because we slept too little yesterday. 4. Hoffentlich werden die Eltern ein großes Wörterbuch kaufen, damit die Kinder ihre Hausaufgaben machen können. Let's hope the parents buy a large dictionary so that the children can do their homework. 5. Während die Soldaten durch die Straßen der kleinen Stadt ziehen, sitzen die Kinder im Keller und beten. While the soldiers move through the streets of the small town, the children sit in the basement and pray. 6. Obwohl du nicht weißt, wie wir ein Hotelzimmer finden werden, bist du ruhig. Although you don't know how we will find a hotel room, you are calm.

D. 1. Es wird bald wieder das Ende des Monats sein, nicht wahr? 2. Ich werde ihm heute und morgen sagen, damit er nicht vergisst. 3. Ich habe eine Stunde neben dem Eingang gestanden. 4. Gefällt Ihnen die Farbe des alten Gebäudes dort drüben? 5. Es gibt immer hundert oder mehr Taxis vor dem Bahnhof. 6. Diese Bücher gehören der Schwester eines guten Freundes. 7. Ich möchte heute Abend mit ihr ausgehen; wir gehen oft zusammen aus. 8. Wir haben letzte Woche  einen interessanten Ausflug aufs Land gemacht. 9. Jeder Soldat muss aufpassen, damit er nicht einen Freund anstatt eines Feindes tötet. 10. Ich weiß nicht, warum er sich einen roten Anzug gekauft hat. 11. Wir sind nicht weit vom Laden eingestiegen--hinter der Bibliothek--und mussten am Platz vor dem Theater umsteigen. 12. Wo sind meine Knöpfe und Bänder? / Sie haben sie am Montag bei mir gelassen. 13. Weil Herr Zoeller keine freie Zeit hat, hat er auch keinen guten Appetit. 14. Die blinde Frau kann keinen Spiegel gebrauchen; trotzdem will sie wissen, wie viel dieser Spiegel kostet. 15. Das Mädchen hat den neuen Führerschein geküsst und hat ihn jedem gezeigt.

A. 1. Abends machen wir gern einen Spaziergang. 2. Es gab letzte Woche viel Verkehr auf der Autobahn. 3. Ist das der einzige Ausgang? Nein? Vielen Dank. Sie haben mir das Leben gerettet. 4. Ich hoffe, dass ich den Schlüssel zu diesem Schloss habe. 5. Wir sind mit der Bahn über die Grenze gefahren, und dann sind wir zu Fuß zu dem Schloss mit den vielen schönen Türmen gegangen. 6. Ich habe zwei Füße, zwei Hände und nur einen Koffer, also brauche ich keinen Gepäckträger. 7. Er war nicht wirklich müde; trotzdem hat er sich auf die Bank gesetzt. 8. Wie viele Banken gibt es in der Hauptstadt? 9. Haben Schlösser Badezimmer gehabt? Ich weiß, dass sie keine Garagen gehabt haben. 10. Diese Welt gehört weder mir noch dir. Wem gehört sie denn? 11. Ich habe den Aufsatz nicht geschrieben, weil ich zu spät aufgestanden bin; außerdem konnte ich meinen Kuli nicht finden. 12. Vor ein paar Jahren haben wir in einem Schloss an der Donau gewohnt. 13. Ich selbst habe meistens Wasser getrunken aber manchmal auch ein wenig Milch. 14. Er ist die ganze Nacht gefahren. Um sieben Uhr morgens hat er endlich den Schlüssel ins Schloss eines langweiligen Hotelzimmers gesteckt. 15. Obwohl er sehr müde war, hat er seine Anzüge und Hemden aufgehängt. Dann ist er ins Bett gestiegen und ist sofort eingeschlafen.

B. 1. Er passt nicht, weil das nicht Ihre Wohnung ist. 2. Nehmen wir den Ausgang vor der Grenze! 3. Nein, das habe ich nicht gehört und ich glaube es auch nicht. 4. Ja, sie können ein schlechtes Zeichen sein, aber meistens sind sie es nicht. 5. Nein, wir spielen nicht gut, und ich will nach Hause gehen. 6. Einige verstehen schon, einige nicht. 7. Er hat die Eltern geküsst und hat ihnen immer wieder gedankt. 8. Kein Mensch versteht das. 9. Er hat gesagt, dass ich zu viel arbeite. 10. Das kann nicht das einzige Badezimmer sein, aber ich weiß nicht, wo die anderen sind.

Return to Essential German, Book 3, title page
Glossary: German to English
Glossary: English to German
Grammar Appendix